Bouldern am Reinischkogel – Blockwald

Einige, die hier regelmäßig vorbeischauen, werden sich jetzt denken „Jetzt schreibt der schon wieder über Bouldern am Reinischkogel, kommt der nie woanders hin?“. Nun ja, nein, vor allem nicht in diesem Jahr 😀
Hier ist keine Wand oder ein einzelner Block mit harten Moves zu finden, hier bekommen 5er und 6er Boulderer etwas geboten. Der Sektor eignet sich auch sehr gut um von Block zu Block zu gehen und mehrere Probleme abzuknipsen und das ist manchmal einfach befriedigender als 20x beim gleichen Zug zu fallen. In den letzten 2 Jahren war ich einige Male dort mit unterschiedlichen Leuten und allen hat es gut gefallen – einfach weil jede/r dort was zu tun hat.

Die meisten Blöcke befinden sich im schattigen Wald und da der Sektor etwas höher liegt, kann sehr gut im Frühling und Herbst gebouldert werden. Auch im Sommer findet man Blöcke, die den ganzen Tag im Schatten liegen, obwohl der Hang eigentlich südseitig ausgerichtet ist, aber meistens wird es wohl zu heiß sein. Es dominieren Leisten, Bankerl und Kanten bei der Kletterei und bis auf wenige Ausnahmen ist das Absprunggelände sehr gut.

Gebouldert wird an den Blöcken und Wänden schon viele Jahre. Als wir sie vor mehr als 10 Jahren entdeckten, fanden wir schon Chalkspuren und geputzte Griffe. So auch in letzter Zeit als ich ein wenig Zeit mit dem Putzen der Blöcke verbrachte und immer mehr freigelegte Griffe und Tritte sowie Chalkspuren finden konnte – anscheinend sind doch noch andere vom Potential überzeugt. Eine weite Reise dafür zu machen, lohnt sich wohl nicht – dafür ist die Felsqualität einfach zu schlecht, die Boulder zu wenig und zu leicht. Aber wer in der Nähe wohnt, dem wird das schon ganz gut gefallen.

Hier meine Highlights in diesem Sektor:
So little Toulouse (6A+/B) – Ein wenig Kraft, ein wenig Technik und ein wenig Koordination braucht es.
Panoramaparkplatz (6A+) – Unfassbar genialer Boulder in dem Schwierigkeitsgrad.
Stadtkind im Westiland (6B) – Kühle, schattige Wand, perfekte Leisten, klettert sich genial.
Five Teenies (6B trav.) – Tolle Untergrifftraverse mit guten Tritten, noch nie vorher so etwas gebouldert.
Window of tolerance (6B+ ev.) – Zugegeben, ich habe ihn mit Seil und Grigri vor dem Durchstieg 1x ausgecheckt, sonst hätte ich mich das nie getraut. Geniale Linie, nicht ungefährlich, aber gut zu kontrollieren wenn man sich sicher ist.
Keep the volume 3.0 (7B?) – Brutal, kompromisslos, leistig, bin ich nach dem Griffausbruch noch nicht geklettert, aber zahlt sich jedenfalls aus.
Bügeleisen (6B+/C) – Pumpige Traverse auf diesem genial aussehenden Block, Tritte bröseln ein wenig, tricky.
Bizepscurler (6A) – Der Boulder, der mich am meisten überrascht hat, sieht nicht besonders aus aber ist richtig gut zu klettern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.